Bilder aus Indien (SIK_03)

Lesezeit: 4 Min.

Wie im letzten Freitags-Blogpost versprochen, werden heute einige Auslandsbilder der Stiftung Industriekultur (SIK_03) vorgestellt. Peter Christener kommentiert diese Bilder fleissig und gibt insbesondere Hinweise zu den abgebildeten Lokomotiven, Orten und Bauwerke. Er ist vor allem in Indien unterwegs.

Peter Christener kann die farbige Lokomotive identifizieren und Angaben zum Bau geben: “Tenderlokomotive ML 739 der Matheran Hill Railway, Spurweite 2 Fuss (610 mm), erbaut 1907 von Orenstein & Koppel AG, Berlin”.

Bärtschi, Hans-Peter: New Delhi, Rail Museum, Matheran Hill Railway Tenderlokomotive ML Nr. 739, 1989 (SIK_03-044452, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000785402)

Das nächste Bild zeigt “eines der Stadttore, die in die historische Pink City genannte Altstadt führen”.

Bärtschi, Hans-Peter: Jaipur, Pink City, Sanganeri Gate, 1989 (SIK_03-044426, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000785376)

Aufgrund von anderen Kommentaren von Peter Christener konnten einige Bilder der gleichen Lokfabrik in Chittaranjan zugeordnet werden, obwohl dieser Hinweis nicht explizit im Kommentar erwähnt wurde. Der Kommentar ” WAG-5 Lokomotiven in der Produktion” konnte somit mit der Lokfabrik ergänzt werden.

Bärtschi, Hans-Peter: Indien, Chittaranjan, Lokfabrik Chittaranjan Locomotive Works (CLW), WAG-5 Lokomotiven in der Produktion, 1989 (SIK_01-022898, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000514053)

Das nächste Bild hatte eine falsche Ortsangabe im Titel. Peter Christener hat sogar eine Vermutung aufgestellt, wie dieser Irrtum zustande kam: “unzutreffend: Asausof (wahrscheinlch von ‘Asansol’ falsch übertragen. Die Brücke wurde wahrscheinlich vom Autor überquerst um von Kalkutta zum Bahnhof in Howrah zu gelangen um nach Asansol zu reisen)” und gibt direkt noch den richtigen Hinweis: “Kalkutta, Howrah Bridge. Die Howrah Bridge verbindet Kalkutta mit Howrah am Westufer des Hugli Rivers, wo sich der Fernbahnhof für die meisten Destinationen befindet. Die 1943 eröffnete Auslegerbrücke ist eine der letzten grossen Brücken dieser Bauart ausserhalb Nordamerikas. Sie ist der wichtigste Flussübergang für Kalkutta und deshalb konstant vom Verkehr überlastet. Kalkutta liegt nicht am Ganges, auch wenn das ein Deutscher Schlager behauptet, der Hugli ist aber ein Mündungsarm des Ganges”.

Bärtschi, Hans-Peter: Kalkutta, Howrah Bridge, 1988 (SIK_03-044317, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000784212)

Das nächste Bild könnte das nächste Symbolbild für “Scheideweg” werden 😉 Es wurde in Ranchi aufgenommen und Peter Christener erkennt die Weiche als “eine typische britische Einzungenschutzweiche, die verhindert, dass Fahrzeuge der schmalspurigen Grubenbahn in das Trassee der Breitspurstrecke geraten, wenn für diese keine Fahrstrasse gestellt ist. Die Weiche in der dargestellten ablenkenden Stellung bringt das Fahrzeug absichtlich zum Entgleisen bevor es Schaden anrichten kann”.

Bärtschi, Hans-Peter: Ranchi, Grubenbahn Schmal- und Breitspur, Kreuzung, 1988 (SIK_03-044347, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000785297)

Im nächsten Bild ist ein Velotaxi, oder auch “Fahrradrikscha” genannt, abgebildet.

Bärtschi, Hans-Peter: Kanpur, Velotaxi, Fahrradrikscha (SIK_03-044359, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000785309)

Obwohl das Bild etwas dunkel ist, erkennt Peter Christener die Lokomotive: “Elektrolokomotive WAG-4 20997 vor einem Reisezug. Diese vierachsigen Güterzuglokomotiven mit französischen Monomoteur-Drehgestellen wurden von der europäischen 50-Hz-Arbeitsgemeinschaft in den Jahren 1967–1969 geliefert”.

Bärtschi, Hans-Peter: Kanpur, Lucknow, Elektrolokomotive WAG-4 Nr. 20997 vor einem Reisezug (SIK_03-044491, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000785441)

Das heutige Titelbild zeigt “Lucknow, Bara Imambara. Aussicht von der Dachterrasse der Versammlungshalle auf die Asfi Moschee innerhalb des Imambara-Komplexes”.

Bärtschi, Hans-Peter: Lucknow, Bara Imambara, Asfi Moschee, 1989 (SIK_03-044507, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000785457)

Peter Christener schreibt zu diesem Bild “Wahrscheinlich neu angelegte Siedlung für die Adivasi genannte indigene Bevölkerung. Die Stammeshäuptlinge der Adivasi stellten in den 1950er-Jahre oft ihr Gebiet dem Staat für den Bau von Industriebetrieben und den dazugehörenden Arbeitersiedlungen zur Verfügung und erhielten dafür vom Staat Behausungen und garantierte Besoldung vom Industriebetrieb. Inwiefern dieser Handel auf freiwilliger Basis der indigenen Bevölkerung geschah, sei dahin gestellt”.

Bärtschi, Hans-Peter: Indien, Rourkela, Station, Adivasi/Neusiedlung, 1988 (SIK_03-045923, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000795812)

Wie können Sie mitmachen?

Sind Sie zum ersten Mal auf diesem Blog und möchten Ihr Wissen gerne mit uns teilen, Sie wissen aber nicht wie? Dann lesen Sie die ersten Punkte in der Rubrik Mitmachen. Oder klicken Sie auf den DOI-Link in der Bildlegende, wenn Sie ein bestimmtes Bild vom Blogbeitrag direkt auf E-Pics ergänzen möchten. Falls Sie selber Bilder recherchieren möchten, aber nicht wissen wie, schauen Sie sich unser Videotutorial an.

Kommentare formal richtig schreiben

Sie können uns viel Handarbeit ersparen, wenn Sie Ihre E-Mails ohne Anrede und Grussformel folgendermassen beginnend schreiben: 

Vorname Name: Kommentartext

Beachten Sie zudem Folgendes:

  • Kommentar als Fliesstext ohne Absatzmarken (Enter-Taste)
  • auf aus dem Kommentar zu löschende Informationen hinweisen („löschen“, „unzutreffend“, [xxx])
  • kein Satzzeichen am Kommentarende
  • keine Absatzmarken am Kommentarende (Enter-Taste)
  • kein «Freundliche Grüsse»
  • keine Adressen/E-Mail-Signatur

Neue Bilder

Neu online gestellte Bilder werden in den Kategorien Neue Bestände oder Neue Bilder auf E-Pics Bildarchiv präsentiert. Die neuen Bilder werden jeweils rund einen Monat in dieser Kategorie stehen gelassen.

Die aktuelle sMapshot-Kampagne läuft seit 1. September 2022! Mehr Informationen dazu siehe auch Blogpost.

Vollständige Bildinformationen

Bärtschi, Hans-Peter: Lucknow, Bara Imambara, Asfi Moschee, 1989 (SIK_03-044507, http://doi.org/10.3932/ethz-a-000785457

Teilen mit:

DOI Link: https://doi.org/10.35016/ethz-cs-23342-de

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Meta

2 Kommentare

  1. Peter Christener
    Friday, 28. October 2022
    Antworten

    Vielen Dank für die akademischen Ehren mit diesem Blog-Beitrag für meine Arbeit.

    Ich kenne Indien gut, weil wir in der Schweiz in den 1990er-Jahren die heutige Generation von elektrischen Lokomotiven für Indian Railways entwickelt, von welchen heute mehrere Tausend Stück unterwegs sind. Ich hatte selbst ein Jahr in der CLW gearbeitet. Lucknow ist der Sitz der technischen Direktion der Eisenbahn, weshalb ich die Imambara kannte. Habe auch einige Bilder von Russland kommentiert, weil wir auch für die Russischen Eisenbahnen Lokomotiven gebaut haben.

    Sollte ein Bildinhalt nicht sofort erschliessbar sein, habe ich herausgefunden, dass ‘Google Lens’ eine wertvolle Hilfe ist. Das ist der kleine Fotoapparat, der im Suchfeld von Google angezeigt wird. Mit ihm lassen sich visuell ähnliche Bilder finden, was bei Bauwerken und Lokomotiven oft schon die Schlüsselinformation zum Bild liefert.

  2. Koni Kreis
    Monday, 31. October 2022
    Antworten

    Das Suchen mit einem Bild geht auch in Microsoft Bing, mit der Funktion “Thematische Suche”. Man kann dort im Bild auch nur einen Ausschnitt wählen, z.B. nur die Anzeige einer Blume, deren Namen man sucht.

    Man kann ja einmal mit Google suchen, dann mit Bing… Es ist beides mit Versuch und viel Irrtum verbunden und mit dem aktuellen Stand der Künstlichen Intelligenz, die bei der Erkennung von Bildinhalten eingesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert